0176 30303905

Bördestraße 9, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Termine nach Vereinbarung

Yvonne Gerdau - Bewusst leben > Gedanken  > Die kleine Aroma-Hexe unterwegs
Yvonne Gerdau - Blog - Die kleine Aroma-Hexe unterwegs

Die kleine Aroma-Hexe unterwegs

Egal wo ich hingehe – meine ätherischen Öle habe ich immer dabei. Natürlich nicht alle, dafür ist die Auswahl viel zu groß. Aber doch immer eine kleine Auswahl, die, richtig miteinander kombiniert, für die meisten Situationen im Alltag passt. Kopfschmerzen, eine verstopfte Nase, kratzen im Hals, kleine Wunden, Verspannungen…

Schon spannend, wie die Menschen reagieren, wenn ich dann meine kleine Mini-Hausapotheke aus der Handtasche nehme, um ein passendes Öl daraus hervorzuzaubern. Die meisten schmunzeln – und was als Kommentar oft kommt ist: „Oh, da hast Du also deine Drogen versteckt?“ Oder: „Mein Gott, wie süß, was will das Täschchen denn mal werden, wenn es groß ist?“ Auch schön: „Und wo ist jetzt das, was mir helfen soll? Das ist doch kein Medikament!“

Wenn ich eines der Öle dann öffne und der betroffenen Person zum Riechen oder Einreiben gebe, sind die Reaktionen plötzlich anders. Verzückt werden die Augen geschlossen, die Nasenflügel fangen an zu beben – und ein breites Lächeln erscheint im Gesicht.

Ja, ätherische Öle machen glücklich, wenn es denn die richtigen sind.

Wie oft schon kam meine kleine Hausapotheke auf Reisen zum Einsatz – und ich mit Fremden ins Gespräch. Ich möchte meine letzte Urlaubserfahrung mit dir teilen, damit du einen Eindruck bekommst, wie die Öle auf das Körpersystem wirken.

Neben mir im Flieger sitzt eine ältere Dame, die aus dem Urlaub einen hartnäckigen Husten mitgeschleppt hat. Es ist ihr sehr unangenehm, dass sie minütlich von einer Hustenattacke gebeutelt wird. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Öle oftmals besser kommunizieren können, als wir Menschen miteinander. Daher hole ich ein Wild-Orangenöl aus meinem Minitäschchen, träufle es mir in die Hand und verteile es in meinem Nacken.

Der Duft sorgt augenblicklich für ein gutes Gefühl in mir.

Und ganz klar auch bei meiner Sitznachbarin – denn sie sagt ohne lange nachzudenken: „Oh, das riecht aber gut! Was haben sie denn da?“ Da die Öle, wie gesagt, oft bessere Kommunikatoren sind, hält sie nach 2 Minuten ein Taschentuch in der Hand, auf der sie sich eine von mir gemixte Atemmischung befindet. Sie atmet sehr tief durch. Nach einigen Atemzügen mit geschlossenen Augen geht ihr Atem ruhiger – und sie lächelt.

„Wissen sie“ sagt sie „Ich hatte von dem Husten auch schon so starke Kopfschmerzen und habe mir Gedanken gemacht, wie ich diesen Flug gut überstehen soll. Und jetzt fühlt sich alles auf einmal so leicht an. Ich kann tatsächlich wieder ruhig atmen. Vielen Dank. Das ist ja ein kleines Wunder!“ Und zufrieden sinkt sie in ihren Sitz. Gern geschehen!

Die ätherischen Öle machen ihren Job mal wieder großartig.

Die Familie in der Sitzreihe vor uns hat die Geschehnisse verfolgt und die Mutter fragt, ob ich denn auch etwas zur Entspannung dabeihätte, da die Jüngste immer solche Angst vor dem Start und der Landung hat.

Natürlich, kein Problem. Lavendel und Orangenduft ziehen durch das Flugzeug und die Mitreisenden fangen an zu schnüffeln: Wo kommt der schöne Duft denn nur her? Tja, ihr Lieben, das ist Nasenentertainment! Oder besser ausgedrückt: Duftkommunikation. Denn die ätherischen Öle nehmen ohne Umschweife, den direkten Weg in das Gehirn und beeinflussen so unsere Stimmung.

Der Teil des Gehirns, der dafür verantwortlich ist, nennt sich das „Limbische System“. Hier sind all unsere Erinnerungen und Gefühle gespeichert. Die richtigen Kombinationen ätherischer Öle rufen diese Erinnerungen unbewusst hervor und sorgen bei den allermeisten Menschen für positive Gefühle und Assoziationen.

Die Natur kennt keine Probleme, nur Lösungen. - Carl Amery

Ich sehe um mich herum lächelnde Gesichter und nehme wahr, wie entspannt die Atmosphäre kurz vor der Landung des Flugzeugs gerade ist. Mir kommt der Gedanke, dass die Fluggesellschaften doch ätherische Therapieöle auf jedem Flug einsetzen sollten. Nicht nur gut, damit sich die Fluggäste besser entspannen und wohler fühlen, sondern auch, um die Luft im Flugzeug auf natürlichem Wege und ganz ohne Chemikalien, zu reinigen.

Ich packe meine kleinen Schätze wieder ein und freue mich auf zu Hause. Bremen ist bald in Sicht – und somit auch wieder meine große Schatzkiste mit allen Ölen, die mich erwarten und wieder zum Einsatz kommen wollen.

Ja, ätherische Öle machen glücklich!